Ausstellung JOHANNES HAIDER am Sonntag, 4. Februar 2018

Johannes Haider wurde 1954 in Eisenstadt (A), geboren und starb überraschen 2014 in Oslip (A)

Er studierte an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien und schloss sein Studium im Mag. art. ab. Im Jahr 2000 Neubau und Übersiedlung der "NN-Fabrik" nach Oslip bei Eisenstadt. 

Johannes Haider hat sich insbesondere mit der Radierung als Ausdrucksmittel der Kunst auseinandergesetzt. Die Radierung ist eine Tiefdrucktechnik, bei der die Farben aus Vertiefungen des Druckstocks - einer Metallplatte - angedruckt werde.

Das grafische Schaffen von Johannes Haider ist gleichsam "Poiesis in Kupfer"

Zu sehen sind die große Kaltnadelradierungen bis zu 200 x 100 cm in Auflagen zwischen 21 und 35 Handabzüge auf Büttenpapier. Alle Motive sind der unmittelbaren Umgebung von Johannes Haider entnommen und zeigen die Natur in einem ganz besonderem Blick und Ausschnitt. Die Farben sind reduziert und erhöhen damit den meditativen Ausdruck.

Die Ausstellung geht bis 18. Februar 2018

Sonderausstellung KARL FRED DAHMEN 11. - 23. März 2017

Zum 100. Geburtstag
KARL  FRED  DAHMEN
Sonderausstellung
11. - 23. März 2017

Auflösung einer Privatsammlung
Große Prägedrucke mit Farbradierung
aus dem Nachlass aus
den Jahren 1969-1979


Wir würden uns freuen Sie auf Schloss Seefeld
begrüßen zu können.

Ausstellungseröffnung
Samstag, den 11. März 2017 um 13 Uhr
die Ausstellung läuft bis 23. März 2017
 
Öffnungszeiten: Do.-So. 13-18 Uhr

James Francis Gill Ausstellung

J A M E S  F R A N C I S  G I L L   

"Wiederentdeckung einer Legende"

Ausstellung beendet
Öffnungszeiten: Do. - So. 13 - 18 Uhr

In der Ausstellung werden Original-Leinwände, Zeichnungen auf Papier und herausragende Original-Grafiken gezeigt.
Mit über 30 Arbeiten wird ein repräsentativer Überblick zu dem Werk gegeben. 
Die wiederentdeckte POP-ART Legende aus Texas
 

Niemand hatte damit gerechnet, dass der lange als verschollen gegoltene James Francis Gill nach rund 30-jähriger Auszeit in die Kunstwelt zurückkehrt.
Mit fast 80 Jahren besuchte der Pionier der amerikanischen PopArt Europa,
und war persönlich auf Schloss Seefeld zur Ausstellungseröffnung anwesend.

In den 60er Jahren erlebte Gill einen rasanten Erfolg, als das New York Museum of Modern Art sein berühmtes "Marilyn Triptych" aufnahm. Danach nahmen bedeutende Museen wie das Smithsonian Institute, das Whitney Museum, das Art Institute of Chicago sowie die National Gallery of Art seine Werke in die Sammlung auf.
Gill zählt zu den 20 besten PopArt Künstlern der USA, die 1967 auf der "Sao Paulo 9 Exhibition" ausgestellt wurden.

Zum Auftakt unserer Ausstellung im März 2014 präsentieren wir Ihnen einen biographischen Überblick von James Francis Gill in Form dieser amerikanischen Kurzdokumentation.

Armin Mueller-Stahl - Messenachlese

A U S S T E L L U N G 

Armin Mueller-Stahl
"Die neuesten Originalgrafiken" 
Farbradierungen, Lithografien und das neue Buchprojekt "Portraits"
Ausstellungseröffnung am Sonntag, 17. März um 13 Uhr
Ausstellungsdauer bis 14. April
jeweils Do. - So. 13 - 18 Uhr

James Rizzi Ausstellung

Die Welt ist bunt und fröhlich

Pop-Art-Künstler James Rizzi in der KUNSTHALLESchlossSeefeld Von Gudrun Szczepanek

Zitate bekannter Motive wie hier die "Große Odalikse" von Ingres gibt es in der Werkreihe zu sehen

An diesem Sonntag eröffnet die Kunsthalle Schloss Seefeld eine fröhlich bunte Ausstellung mit Arbeiten des legendären amerikanischen Pop-Art Künstlers James Rizzi (1950-2011). Die Bilder entführen uns in ein New York mit farbigen Wolkenkratzern, zeigen den Hudson oder den Central Park. Vor allem aber zeigen sie die Menschen und das alltägliche, durch eine rosarote Brille gesehene Leben. Die Bilderwelten erscheinen von kindlicher Ursprünglichkeit, gleichermaßen überraschend und amüsierend. Daneben machte Rizzi auch Anleihen aus der Kunstgeschichte und zitiert zum Beispiel die „Große Odaliske“ von Ingres oder die „Schlafende Zigeunerin“ von Rousseau.

Schon während des Studiums in Gainesville an der University of Florida entwickelte er durch die Synthese von Malerei und Skulptur die Technik der 3D-Grafik.Verkaufte er anfangs seine Grafiken noch auf den Straßen von New York, so begann sein Aufstieg bereits 1977, als er, zusammen mit Andy Warhol und Roy Lichtenstein, im renommierten Brooklyn Museum im Rahmen der Ausstellung „Thirty Years of American Printmaking“ ausstellte.

Die Seefelder Ausstellung offeriert nun Arbeiten aus einer Privatsammlung, die einen Querschnitt von 1981 bis 2005 zeigen. Zu sehen sind vor allem Siebdrucke in der charakteristischen 3D-Technik. Dazu ließ der Künstler dasselbe Motiv zweimal drucken, wobei ein Bild als Hintergrund dient, auf dem das zweite Bild mit minutiös ausgeschnittenen Motiven in unterschiedlichen Abständen montiert ist. Dadurch entsteht der dreidimensionale Effekt, ähnlich den früheren Guckkastenbühnen, der den Betrachter in die kleinen bunten Welten entführt. Es sind durchwegs positive Welten, zu denen James Rizzi mittels Bildunterschriften Statements und Erläuterungen gibt. Eröffnung am 11. November um 11 Uhr. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 23. Dezember, Donnerstag bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr.                               

Günter Grass Ausstellung

Günter Grass auf Schloss Seefeld

 Bilder des Nobelpreisträgers in der Kunsthalle

Die nach Angaben der Veranstalter größte süddeutsche Ausstellung zum bildnerischen Werk des Literaturnobelpreisträger Günter Grass wird am kommenden Sonntag in der Kunsthalle Schloss Seefeld eröffnet.

Günter Grass, Jahrgang 1927, zählt nicht nur zu den bedeutendsten Schriftstellern der Gegenwart. Als „studierter“ Maler und Bildhauer hat der ehemalige Otto-Pankok-Schüler sich in zahlreichen Ausstellungen einen Namen gemacht.

 „Fünfmal Oskar“ ist der Titel dieser Grafik von Günter Grass, die die Hauptfigur der „Blechtrommel“ multipel darstellt. 

„Fünfmal Oskar“ ist der Titel dieser Grafik von Günter Grass, die die Hauptfigur der „Blechtrommel“ multipel darstellt. 

Die Eröffnung auf Schloss Seefeld findet am Sonntag, 14. Oktober, um 11 Uhr im Sudhaus statt. Galerist Jürgen Stenzel führt in die Werkschau ein, zur Aufführung kommt zudem eine Lesung von „Tangogeschichten“ des Schauspielers Lutz Schäfer („Tatort“, „In aller Freundschaft“). 

 

Kunstakademie Bad Reichenhall

S O M M E R A U S S T E L L U N G

mit der

KUNSTAKADEMIE BAD REICHENHALL
 

 T H O M A S  L A N G E

M U T S U O  H I R A N O

J O  B U K O W S K I

H E R M A N N  N I T S C H

S Y B I L L E  R A T H

S O M Y O T  H A N N A N U N T A S U K

"Farbe, Form und Lebendigkeit"

 

Durch die mehrjährige Zusammenarbeit mit der Kunstakademie Bad Reichenhall

entstand die Idee, beginnend mit dieser Ausstellung, regelmäßig renommierte

Dozenten aus Bad Reichenhall mit Ihren Arbeiten zu präsentieren.

Mit Thomas Lange, Mutsuo Hirano, Jo Bukowski und Hermann Nitsch stellen wir nicht

nur Künstler vor, die durch ihre künstlerische Präsenz wirken, sondern die es geschafft

haben, in besonderer Weise das Begreifen von erlebter und gelebter Kunst and die

Studierenden in lebendiger und bunter Art und Weise zu vermitteln.

Die Ausstellung umfasst Malerei, Druckgrafiken und Plastiken
 

Ausstellungseröffnung: Sonntag, 9. Juni um 11 Uhr

Ausstellungsdauer bis Sonntag, 30. Juni  2013

 jeweils Do. - So. 13 - 18 Uhr